TAG #5

Von Marie Kondo (konmari.com) haben wir die Idee übernommen, nicht in einer Ecke mit dem Aufräumen zu beginnen, sondern alles nach Kategorien zu sortieren. Das dauert erst einmal länger und man sieht zunächst nicht besonders viel von neuer Ordnung – im Gegenteil, bei uns sieht es gerade nicht so ordentlich aus, weil wir erst einmal alles auspacken. Dafür ist es nachhaltiger, weil es später einfacher wird, eine Ordnung beizubehalten.

 

Heute haben wir uns eine Kiste mit Kartenaufstellern, Foldback-Klammern und Buchschrauben vorgenommen. Bevor wir beginnen, die Dinge zu verarbeiten, wollen wir sie alle einmal erfassen und neu nach Kategorien ordnen – also ein Ort für Klammern, einer für Stifte, Papier etc.

 

Wir zählen außerdem alles durch. Wenn man jeden Gegenstand einmal in die Hand nimmt, bekommt man ein ganz anderes Verhältnis zu den Dingen. Und es entstehen die ersten Ideen für neue Verwendungen...

 

Tages-Ergebnis: 

 

• 48 Anhänger / Blätter aus Holz

50 x 25 x 3 mm

 

• 48 schwarze Foldback-Klammern klein

20 x 25 mm

 

• 25 schwarze Foldback-Klammern groß

50 x 20 mm

 

• 97 Buchschrauben 5mm

davon 23x4 in Originalverpackungen von Modulor

 

• 3 Kartenaufsteller von kittyfix Design / Potsdam aus 10mm MDF

297 x 107mm / 305 x 105 mm / 299 x 150 mm

 

• 1 type.-Kartenaufsteller A6 QF mit kleiner Macke

148 x 40 x 18 mm

 

• 1 Kartenaufsteller A6 QF aus Prototypenproduktion

148 x 18 x 18 mm

 

gezählt und sortiert

 

Drei Kisten mit provisorischen Kategorien angelegt:

• Aufsteller und Displays

• Klammern und Buchschrauben

• Dekoartikel